Wie kleine Fehler oder Versprecher unser Leben positiv beeinflussen können.

Ich, z.B. fühle mich  sehr oft wie der  bekannter Reisender im Osmanischen Reich  und Autor von Seyahatname –  Evliya Çelebi (Tschelebi), der in seinem Traum , nicht wie üblich „Fürsprache, oh Prophet“ = „Şefaat Ya Resulallah“ gesagt, sondern   stattdessen „Reisen oh Prophet“ = „Seyahat Ya Resulallah“ gesagt haben soll.

Er war damals 20  Jahre alt, ich erst 16 als ich verreiste. Es ist sehr interessant, dass uns vieles verbindet, vor allem Wien, die schöne Stadt meines Herzens.  Er ging zurück in die Heimat, ich bin noch immer unterwegs. Ich liebe diese noch immer anhaltende geistige und körperliche Reise und freue mich auf die vielen Orte, die mir jedesmal das Gefühl von Heimat vermittelt haben.  Ich schrieb auch etwas darüber als ich in Paraguay lebte, aber schliesslich habe ich aufgegeben, Heimat für mich definieren zu wollen. Es funktioniert in meinem Fall nicht.

Ob ich auch davor geträumt habe wie Evliya Çelebi?

Ja.. Träumen; das tue ich heute noch, immer öfter und sehr gerne. 
Tedora, Ihre Lebensberaterin mit dem Blick fürs Wesentliche
Evliya Çelebi
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: